Fussball Archiv

Unsere Spielgemeinschaft siegt zum 6. Mal in Folge

von Andreas Ziehm

Gegen Rot Weiß Glienicke gewann die Spielgemeinschaft mit 3:1. Die Gäste reisten mit nur 10 Mann an und die 10 Mann machten ihre Sache hervorragend. Die SpG dachte wohl, dass man die Gäste mit halber Kraft bezwingen kann und so trat die Mannschaft zunächst auch auf. Äußerst behäbig, teilweise arrogant versuchte man, ins Spiel zu kommen. Doch teilweise katastrophale „Stockfehler“, gepaart mit wenig Einsatz, machten es den Gästen nicht schwer, die Brandenburger von ihrem Tor fern zu halten. Im Gegenteil - Groß Glienicke spielte plötzlich mutig nach vorne und hatte erste Möglichkeiten. Nicht ganz überraschend gingen die Rot Weißen in der 23. Minute sogar in Führung. Einen langen Ball vor das Brandenburger Tor ließ Keeper Alexander Ziem fallen. Stephan Reinke schaltete am schnellsten und drückte die Kugel über die Linie. In der Folgezeit fiel der SpG wenig ein, um die dichtgestaffelte Gästeabwehr zu überwinden. Die erste richtig gute Möglichkeit hatte Lok/Viktoria in der 30. Minute. Eine Ecke nahm Eugen Klassen aus 10 Meter direkt, doch Rot Weiß Keeper Randy Rottmann konnte den Ball mit einem super Reflex entschärfen. Eine Minute später verhinderte der Torwart erneut mit einer Glanztat den Ausgleich, indem er einen Schuss von Marcus Herbeck über die Latte lenkte. Von solch hochkarätigen Chancen konnte sich die Heimelf aber nur wenige erspielen. Groß Glienicke verschleppte immer wieder geschickt das Tempo und die Brandenburger fanden kein Gegenmittel. Kurz vor der Pause gab es dann doch nochmal eine riesen Möglichkeit für die Brandenburger. Matthias Herbeck spielte einen klasse Pass auf Erik Glatzer, der völlig frei vor Randy Rottmann stand. Doch der Ball versprang ihm und die Großchance war verpufft. So ging es mit der Gästeführung in die Pause.

In der zweiten Hälfte legte die SpG einen Zahn zu und drängte die Gäste in die eigene Hälfte. Die verteidigten jetzt mit Mann und Maus und die SpG suchte die Lücke. In der 59. Minute war es dann endlich soweit. Marcel Lopez spielte einen Pass in die Tiefe, wo Ronny Schulze lauerte. Der lief allein auf den Rot Weiß Torwart zu und schob überlegt ein. Die Gäste wurden nun wieder etwas mutiger, aber die permanente Unterzahl, die sommerlichen Temperaturen und der hohe läuferische Aufwand ließen die Kräfte schwinden. Es gab immer wieder Lücken in der Hintermannschaft, die Lok/Viktoria gnadenlos nutzte. Elf Minuten nach dem Ausgleich ging die Spielgemeinschaft in Führung. Der Treffer glich einer Kopie des Ausgleichstores. Diesmal spielte Eugen Klassen den Pass in die Tiefe und wieder kam Ronny Schulze an den Ball und schob erneut zum 2:1 ein. Die SpG tat nun nicht mehr als nötig. In der 81. Minute hätte der Torjäger eigentlich alles klar machen müssen. Nach guter Flanke von Christopher Focke stand Ronny Schulze ganz allein vor dem Tor. Doch statt den Ball anzunehmen, versuchte er es direkt und die Kugel ging weit am Tor vorbei. Drei Minuten später gelang dem Brandenburger Stürmer dann doch ein lupenreiner Hattrick. Das altbewährte Schema der ersten Tore fand auch hier seine Anwendung. Eugen Klassen spielte den Pass in die Tiefe, Ronny Schulze war wieder der Abnehmer und allein vor dem Tor überwand er Randy Rottmann zum 3:1. Kurz vor Ende der Partie legte Marcus Herbeck noch mal ein Solo hin, an dessen Ende er nur die Latte traf. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter die faire Begegnung ab. Am Ende war der Sieg mühevoller als erwartet gegen tapfer kämpfende Gäste, die sich teuer verkauften.

0:1 Stephan Reinke   (23)

1:1 Ronny Schulze     (59.)

2:1 Ronny Schulze     (70.)

3:1 Ronny Schulze     (84.)

SpG Lok/Viktoria: Alexander Ziem, Alex Klassen (74. Stephan Skorsetz), Philipp Mähne, Lucas Zygowski, Matthias Herbeck, Marcus Herbeck, Stefan Fahlenberg (22. Marcel Lopez), Eugen Klassen, Christopher Focke, Erik Glatzer, Ronny Schulze

Michael Schumann

Zurück