Fussball Archiv

Spielgemeinschaft mit verrückter Schlussviertelstunde

von Andreas Ziehm

Gegen Blau Weiß Groß Behnitz gewann die Spielgemeinschaft mit 5:4. Die SpG verlor das Hinspiel mit 1:0 und war dementsprechend gewarnt vor der Spielweise der Gäste, die fast nur mit langen Bällen in die Spitze agierten. Auch heute sollte es nicht anders sein. Relativ schnell passten sich die Brandenburger dieser Spielweise an und so sahen die Zuschauer ein unansehnliches Spiel. Mit dem 1. Schuss auf das Tor ging die SpG in Führung. Eugen Klassen nutzte einen Ballverlust, lief auf das Tor zu und zog aus 20 Meter ab. Der Flatterball landete unhaltbar im Netz. Trotz Führung bekam die Heimelf die Partie nicht in den Griff. Viele technische Fehler ließen kein Spiel zustande kommen. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste aus dem Nichts zum Ausgleich. Der erste lange Ball flog Richtung Brandenburger Strafraum. Stephan Skorsetz wollte die Kugel klären, welche dabei jedoch im eigenen Tor landete. In der Folgezeit gab es keine Torchancen zu sehen. Die Gäste kämpften und die Spielgemeinschaft fand keine Mittel, um vor das Tor zu gelangen. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe Lok/Viktoria eine sehr gute Chance hatte. Nach Flanke von Eugen Klassen tauchte Stephan Skorsetz völlig frei vor dem Tor auf, schob aber den Ball neben selbiges. Kurz vor der Pause drang Erik Glatzer in den Strafraum ein, wurde von Dennis Schulz zu Fall gebracht und es gab völlig berechtigt Strafstoß. Ronny Schulze trat an und verwandelte sicher zum 2:1. Mit der knappen Führung ging es in einem ereignisarmen und schwachen Spiel in die Pause.

In der zweiten Halbzeit erhöhte die Spielgemeinschaft etwas das Tempo und war überlegen. In der 57. Minute spielte Ronny Schulze einen super Pass in den Lauf von Stefan Fahlenberg, der in den Strafraum dribbelte und dort erneut von Dennis Schulz gefoult wurde. Wieder gab es folgerichtig einen Strafstoß. Ronny Schulze zeigte sich auch diesmal als sicherer Elfmeterschütze und erhöhte auf 3:1. Eigentlich schien die Begegnung entschieden. Unerklärlicherweise stelle die SpG nun das Spielen komplett ein. Die Blau Weißen hatten bis zu diesem Zeitpunkt keine nennenswerte Torchance. Mit der ersten Möglichkeit in der 68. Minute kamen sie dann zum Anschlusstreffer. Aus der Abwehr wurde der Ball wieder lang nach vorne geschlagen. Danny Pfeiffer ging nicht richtig zum Ball und Olaf Maguhn konnte allein auf das Tor von Alex Ziem zulaufen und schob den Ball zum 3:2 ein. Zehn Minuten später erzielten die Gäste den verdienten Ausgleich. Christian Frisch hämmerte einen Freistoß aus 17 Meter in die Torwartecke zum 3:3. Fast im Gegenzug hätte Ronny Schulze die Brandenburger wieder in Führung bringen können, aber seine Direktabnahme aus 10 Meter konnte Torwart Frank Scheuner mit einer Glanzparade entschärfen. In der 84. Minute kam es für die Spielgemeinschaft noch dicker. Wieder kam der lange Ball der Gäste, wieder stand die Abwehr ganz schlecht und wieder war es Olaf Maguhn, der frei auf das Tor zulief und zur 4:3 Führung der Gäste einschob. Jetzt wachte Lok/Viktoria endlich wieder aus ihrem zwanzigminütigen Tiefschlaf auf und wollte wenigstens noch einen Punkt retten. Im Gegenzug tankte sich Erik Glatzer bis in den Strafraum durch und zog ab. Frank Scheuner konnte den scharfen Schuss nicht festhalten und Torjäger Ronny Schulze staubte mit dem Kopf zum 4:4 ab. Die SpG spielte jetzt voll auf Sieg und wurde in der 88. Minute belohnt. Eugen Klassen zeigte seine individuelle Stärke und setzte zu einem beherzten Solo an. Aus 16 Meter zog er mit einem satten Linksschuss ab und der Ball landete zum vielumjubelten 5:4 unhaltbar im Netz. Die Gäste zeigten sich jetzt konsterniert und konnten nicht mehr zurückschlagen. So standen sie am Ende mit leeren Händen da. Die Spielgemeinschaft zeigte ein schwaches Spiel, aber gegen die unglaublich starke Moral der Brandenburger konnten auch tapfer kämpfende Groß Behnitzer nichts ausrichten.

1:0   Eugen Klassen       (9.)

1:1   Stephan Skorsetz   (15.) ET

2:1   Ronny Schulze       (44.) FE

3:1   Ronny Schulze       (58.) FE

3:2   Olaf Maguhn         (68.)

3:3   Christian Frisch     (79.)

3:4   Olaf Maguhn          (84.)

4:4   Ronny Schulze       (85.)

5:4   Eugen Klassen       (88.)

SpG Lok/Viktoria: Alex Ziem, Danny Pfeiffer, Matthias Herbeck, Philipp Mähne, Stephan Skorsetz, Ricardo Neugebauer, Stefan Fahlenberg (58. Marcus Herbeck), Alex Klassen (69. Dominik Sägling), Eugen Klassen, Erik Glatzer (88. Enrico Krause), Ronny Schulze

Michael Schumann

Zurück