Fussball Archiv

Spielgemeinschaft mit klassischem Fehlstart

von Andreas Ziehm

Bei Blau Weiß Groß Behnitz unterlag die SpG mit 1:0.

Auf katastrophalem Rasen war es in den ersten Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Die erste Chance hatten die Gäste. In der 7. Minute zog Erik Glatzer aus 16 Meter ab und verfehlte knapp das Tor. Die Gäste versuchten mit den Platzverhältnissen klar zu kommen, was aber nur selten gelang. Normales Fußball spielen war auf dem „Rasen“ nicht möglich. So wurde meistens mit langen Bällen agiert.  Auf dem Untergrund  musste aber vieles dem Zufall überlassen werden. Lok/Viktoria war nun spielbestimmend. Der Blau-Weiß-Torwart Frank Schener rückte mehr in den Mittelpunkt. In der 20. Minute entschärfte er einen guten Schuss von Christopher Focke. Groß Behnitz war lediglich bei Standards gefährlich. So in der 27. Minute, als nach einem Freistoß  Olaf Maguhn völlig frei zum Kopfball kam, das Leder jedoch aus 5 Meter neben das Tor setzte. Im Gegenzug konnte sich Frank Schener wieder auszeichnen. Nach schönem Doppelpass mit Christopher Focke kam Alex Klassen zum Abschluss. Aus spitzem Winkel aber konnte der Keeper mit einer Glanztat den Einschlag verhindern. Drei Minuten später war es erneut ein Standard der Heimelf, der fast die Führung brachte. Ein Freistoß an der Mittellinie wurde blitzschnell ausgeführt. Christian Frisch konnte den Tiefschlaf der Brandenburger nicht nutzen, denn sein Schuss ging weit am Tor vorbei.  Die Brandenburger sorgten trotz leichter Überlegenheit nur selten für Gefahr. Torchancen bis zur Halbzeit gab es auf beiden Seiten nicht mehr. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die erste. Groß Behnitz fightete um jeden Zentimeter und Lok/Viktoria kämpfte mit dem Gegner und den Platz. In der 64. Minute zog Eugen Klassen aus 23 Meter ab und der Blau-Weiß-Torwart konnte den Flatterball nur mit großer Mühe parieren. Die Heimelf schlug nur noch lange Bälle und hoffte auf die schnellen Angreifer. So fiel in der 70. Minute das goldene Tor. Ein langer Ball wurde auf rechts außen geschlagen. Die anschließende Flanke brachte Marcus Bittroff dann im dritten Versuch endlich im Tor unter. Die Brandenburger wirkten geschockt und brauchten einige Minuten, um wieder ins Spiel zu kommen. In den letzten fünfzehn Minuten war es dann ein Spiel auf ein Tor. Lok/Viktoria drängte auf den Ausgleich. Die Blau Weißen warfen sich in jeden Ball und kämpften um jeden Zentimeter. Mit Mann und Maus verhinderten sie den Ausgleich, der in der Luft lag. Für die Gäste gab es kaum ein Durchkommen. In der 94. Minute tat sich dann doch die Lücke auf. Nach einem guten Pass in die Tiefe tauchte Danny Pfeiffer allein vor dem Tor auf, schoss aber den Torwart aus kurzer Distanz an. Danach pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab. Blau Weiß konnte sich über einen glücklichen Sieg freuen, während die SpG mit leeren Händen da stand.

1:0  Marcus Bittroff

SpG Lok/Viktoria: Steven Furch, Philipp Mähne, Matthias Herbeck, Danny Pfeiffer, Alex Klassen, Ricardo Neugebauer (46. Dominik Sägling), Markus Herbeck, Christopher Focke (59. Marcel Lopez), Enrico Krause (70. Lucas Zygowski), Eugen Klassen, Erik Glatzer

 

Michael Schumann

 

 

Zurück