Fussball Archiv

Schiedsrichter verhinderte Punktgewinn unserer SpG

von Andreas Ziehm

Beim SV Hohennauen verliert die SpG Lok/Viktoria mit 3:2.
Die Heimelf war von Beginn an präsenter und zielstrebiger. Die Gäste kamen kaum in die Zweikämpfe und ließen den Hohennauenern viel Platz. In der 6. Minute verpasste Andre Stöhr mit dem Kopf nach einer Ecke knapp das Gehäuse. Nur eine Minute später tankte sich Marc Pfennigschmidt auf der linken Seite durch und kam zum Abschluss. Philipp Mähne stand jedoch zweimal goldrichtig, rettete jeweils auf der Linie und verhinderte so, dass die Brandenburger in Rückstand gerieten. Der SV rannte weiter an,  jedoch kam der letzte Pass kaum beim Mitspieler an, was meistens am unterirdischen Rasen lag, der ein vernünftiges Fußballspiel kaum möglich machte. In der 22. Minute verhinderte Daniel Mahlow die Hohennauener Führung, als er einen Freistoß aus 17 Meter von der Linie kratzte. Fünf Minuten später stellte Erik Glatzer den Spielverlauf auf den Kopf. Von der linken Strafraumkante zog er mit links ab. Obwohl er den Ball nicht richtig traf, trudelte das Leder in Richtung Tor und lag plötzlich im Netz. Christopher Kürbis im Tor des SV machte dabei keine gute Figur. Erik Schuffenhauer im Brandenburger Tor machte es aber 9 Minuten später nicht besser. Statt einen langen Ball einfach aufzunehmen, wollte er ihn mit dem Fuß wegschlagen, traf aber den Ball nicht, so dass Paul Rechzyger das Leder nur noch ins leere Tor schieben brauchte. Die Gastgeber versäumten es, bis zur Pause noch den Führungstreffer zu erzielen. So ging es mit dem Unentschieden in die Pause, welches aus Brandenburger Sicht etwas glücklich war.
In der 2. Halbzeit  wurde die SpG besser. Die Heimelf war nicht mehr so zwingend und konnte auf dem tiefen Boden das Tempo nicht mehr hochhalten. Die Brandenburger hatten nun mehrfach die Führung auf dem Fuß. Daniel Mahlow scheiterte mit einem guten Schuss am gut haltenden Christopher Kürbis. Fünf Minuten später entschärfte der Keeper mit einem unglaublichen Reflex einen Freistoß von Matthias Herbeck aus 30 Meter. Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe Hohennauen wieder gefährlich vor das Gästetor kam. Michael Dietrich zog aus 20 Meter ab und der Ball strich nur wenige Zentimeter am Angel vorbei. Jetzt war es ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften spielten auf Sieg und in der 79. Minute schien der SV das bessere Ende für sich zu haben. Marvin Kublik schüttelte gleich zwei Brandenburger ab und vollstreckte aus 10 Meter zum 2:1. Lok/Viktoria schlug aber nochmal zurück. Sechs Minuten vor dem Ende zirkelte Matthias Herbeck einen Freistoß von der rechten Strafraumkante um die Mauer in den rechten Angel. In der Nachspielzeit bekamen die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum und es gab gleich mehrere Ecken. Bei der letzten Aktion kamen ein Brandenburger und ein Hohennauener im Strafraum zu Fall. Zum Entsetzen der Brandenburger zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Aus Sicht der SpG eine klare Fehlentscheidung. Marc Pfennigschmidt nahm das Geschenk an und verwandelte den Strafstoß sicher. Danach war Schluss und Lok/Viktoria stand mit leeren Händen da.
 
0:1  Erik Glatzer                  (27.)
1:1  Paul Rechzyger             (36.)
2:1 Marvin Kublik                 (79.)
2:2 Matthias Herbeck           (84.)
3:2 Marc Pfennigschmidt      (90.+4) FE
 
SpG Lok/Viktoria:
Erik Schuffenhauer, Philipp Mähne, Matthias Herbeck, Gregor Just, Lucas Zygowski (57. Max König), Daniel Mahlow, Marcel Lopez (61. Florian Przewosnik), Stefan Fahlenberg, Benjamin Mohr, Erik Glatzer, Ronny Schulze
 
 

Zurück