Fussball Archiv

Erster Pflichspielsieg für unsere Spielgemeinschaft

von Andreas Ziehm

Gegen die „Zweite“ von Eintracht Friesack setzte sich die Spielgemeinschaft vor 50 Zuschauern recht souverän mit 5:1 durch. In den ersten Minuten passierte nicht viel. Lok/Viktoria versuchte, die Gäste in die Defensive zu drängen und wurde bereits nach 8 Minuten ausgekontert. Nach Ballverlust schlug Friesack das Leder weit nach vorne. Die Brandenburger Abwehr wurde überspielt und Eric Schuffenhauer im Tor der Brandenburger zögerte zu lange. Somit hatte Felix Wohlgethan freie Bahn, umkurvte den Keeper und schob den Ball zur Gästeführung ein. Nur zwei Minuten später fiel schon der Ausgleich. Gästetorwart Rinaldo Heidepriem verunglückte ein Abstoß, so dass er Erik Glatzer direkt vor die Füße fiel und dieser wenig Mühe hatte, das 1:1 zu erzielen. Die Spielgemeinschaft wurde nun immer stärker. Eintracht Friesack kam nur noch sporadisch vor das Brandenburger Gehäuse. In der 18. Minute wurde die Überlegenheit auch in Tore umgemünzt. Nach einer Ecke auf den langen Pfosten köpfte Eugen Klassen den Ball in die Mitte, wo Philipp Mähne ebenfalls mit dem Kopf das Leder in die Maschen jagte. Die SpG ließ nicht nach und wollte den dritten Treffer. Vor allem mit spielerischen Mitteln erarbeitete man sich immer wieder Chancen. So wurde Christopher Focke in der 21. Minute sehr schön frei gespielt, aber aus spitzem Winkel traf er nur den Innenpfosten. Zwei Minuten später strich ein gut getretener Freistoß von Eugen Klassen haarscharf am  Angel vorbei. Die Gäste kamen erst wieder in der 44. Minute vor das gegnerische Tor. Marian Stolle zog aus 20 Meter ab, Eric Schuffenhauer aber konnte den guten Schuss entschärfen. Kurz danach war Pause in einer recht einseitigen Partie.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ die Heimelf keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Keine drei Minuten waren gespielt, da fiel der dritte Treffer. 25 Meter vor dem Friesacker Tor lag die Kugel plötzlich frei. Erik Glatzer schaltete blitzschnell und mit einem satten, unhaltbaren Schuss in die rechte Ecke erzielte er das 3:1. An der Spielverteilung änderte sich kaum etwas. Die SpG ließ Ball und Gegner laufen.  In der 69. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Eugen Klassen zirkelte einen Freistoß aus 20 Meter über die Mauer in die linke Ecke zum 4:1. In den letzten zwanzig Minuten wurde der Gastgeber nachlässiger und Eintracht konnte sich etwas befreien. Gute Torchancen hatten die Gäste aber weiterhin nicht. Die hatte eher Lok/Viktoria. Erik Glatzer tauchte allein vor dem Friesacker Tor auf, verzog jedoch knapp. In der 82. Minute fiel dann das 5:1. Marcel Lopez schlenzte einen Freistoß von der rechten Strafraumecke über den Torwart in die lange Ecke. Kurz vor Schluss hatten die Gäste Glück. Lucas Zygowski spielte seine Schnelligkeit aus, lief allein auf das Tor zu, aber sein Heber über den Keeper klatschte an die Unterlatte. So blieb es beim hochverdienten 5:1 Sieg für die Spielgemeinschaft. Vor allem spielerisch konnte Lok/Viktoria überzeugen.

0:1   Felix Wohlgethan   (8.)

1:1   Erik Glatzer         (10.)

2:1   Philipp Mähne      (18.)

3:1   Erik Glatzer         (48.)

4:1   Eugen Klassen      (68.)

5:1   Marcel Lopez        (82.)

SpG Lok/Viktoria: Eric Schuffenhauer, Philipp Mähne, Danny Pfeiffer, Matthias Herbeck, Stephan Skorsetz, Ricardo Neugebauer ( 58.Enrico Krause ), Eugen Klassen, Marcel Lopez, Christopher Focke, Erik Glatzer (76. Lucas Zygowski), Stefan Fahlenberg (69. Marcus Herbeck)

Michael Schumann

Zurück